Menü

Gepostet von am 6 Jun, 2016 unter Neuigkeiten | Keine Kommentare

Mit Aller-Wasser gewaschen

Geduld. Für die Haltung von Wasserbüffeln braucht es ein beachtliches Quantum Geduld. Denn es kann schon mal eine Weile dauern bis die gemütlichen Tiere zu ihrem Melkstand trotten. Meistens hilft eine Portion Leckerlis aber ganz gut, um die sanften Riesen in Bewegung zu versetzen.

Ortstermin in Eilte an der Aller. Den Bioland-Hof von Claudia und Tino Bullmann nennen auch 30 italienische Wasserbüffel ihr Zuhause. In der hofeigenen Käserei werden die köstlichen Käse-Spezialitäten handwerklich hergestellt, viele davon aus Büffelmilch. Weil wir die Käse aus Eilte so mögen, hat sich rund um unsere Käse-Spezialistin Nora eine kleine Gesandtschaft aus Brünings Scheune auf den Weg gemacht, die Bullmanns und ihre Büffel zu besuchen.

Der Hof bietet aufgrund seiner Lage beste Voraussetzungen für die Haltung von Wasserbüffeln, weil deren Lieblingselement und Namensgeber, Wasser, reichlich und vor allem natürlich vorhanden ist. Die weitläufige Weidefläche der Büffel wird nämlich von der Aller gekreuzt und verfügt damit über große Schwemmflächen. Dort können die Tiere ihrem liebsten Hobby nachgehen und ein ausführliches Bad nehmen.

Als einer von deutschlandweit nur fünf Bio-Höfen für Wasserbüffel verfügt Eilte als einziger über einen Melkstand auf der Weide. Überhaupt verbringen die Wasserbüffel nur die frostigen Wochen im Stall, den Rest des Jahres dagegen beim Grasen, Plantschen und beim neugierigen Erkunden der Gegend. Vor 15 Jahren haben die Bullmanns mit Haltung und Zucht der Wasserbüffel begonnen, inzwischen ist daraus eine beachtliche und weiter wachsende Herde geworden.

Aus dieser natürlichen Art der Haltung resultieren auch der besondere Geschmack und die hohe Qualität des Büffelkäses. In der hofeigenen Käserei entwickeln 11 Mitarbeiter die Eilter Spezialitäten aus Kuh- und Büffelmilch, die jetzt in der Käsetheke von Brünings Scheune angeboten werden.

Doch bereits vor dem Käsen steckt ein hoher Aufwand im Produkt. Beim Milchgeben lassen sich die Büffel nämlich nicht mit normalen Kühen vergleichen. Zum einen ist der Melkprozess zeitintensiver, zum anderen gibt ein Wasserbüffel mit etwa 8-10 Litern Milch am Tag deutlich weniger als eine Kuh. Daher ist auch bei der Milchwirtschaft Geduld angesagt. Geduld die es für ein ganz besonderes Produkt eben braucht. Geduld die sich lohnt. Probiert es aus!