Menü

Gepostet von am 18 Feb, 2014 unter Neuigkeiten | Keine Kommentare

Entkusseln im Quelkhorner Moor

Bepackt mit Gummistiefeln, Heckenschere und großem Tatendrang machte sich am Samstagmorgen eine Gruppe Freiwilliger auf den Weg ins Quelkhorner Moor. Mit dabei auch Mitarbeiter aus der Scheune. Alle Teilnehmer versammelten sich um den Einsatzleiter Jochen Bertzbach, der den Startschuss zur diesjährigen Entkusselung gab.

Kusseln ist ein Begriff aus dem baltischen und bedeutet „kleiner verkrüppelter Baum“. Dementsprechend befreiten die freiwilligen Helfer die Moorfläche von nachwachsendem Gebüsch und kleinen Bäumen wie z. B. Birken. Reporter des Regionalmagazins „buten un binnen“ begleiteten die Aktion. Den Beitrag finden Sie >>hier<<.

Das Quelkhorner Moor umfasst eine Fläche von ca. 15 Hektar. Es hat keine Verbindung zum Grundwasser, sondern wird allein vom Regenwasser gespeist. Bis in die 60er Jahre hinein fand auf der Fläche noch aktiv Torfabbau statt. In enger Zusammenarbeit mit dem Moorverband, den Landbesitzern und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Verden gelang es Bertzbach und seinem Team schließlich, das Moor wieder zu vernässen und den heutigen Zustand zu erzielen. Es ist ein Biotop mit seltenen Pflanzen entstanden.